Hybridnetze

Die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften (acatech) versteht das Hybridnetz als

[…] ein energiedomänenübergreifendes (oder auch intersektorielles) Energiesystem, in dem Energie jeweils in ihrer aktuellen Form verbraucht, gespeichert oder transportiert oder aber über eine Konversion in eine andere Energieform gewandelt werden kann, in der sie wiederum verbraucht, gespeichert oder transportiert werden kann.[1] (siehe Bild 1).

Hybridnetz

Bild 1: Kopplungsprozesse zwischen den Domänen Strom, Gas und Wärme.


Der Hybridnetzgedanke wurde bisher auf großräumiger Ebene diskutiert und steht meist in Verbindung mit Power-to-Gas Ansätzen [2], wobei verstärkt kleinräumige Ansätze mit einer Vielzahl von Energiequellen, Kopplungsmöglichkeiten und Transformationen erforscht und erprobt werden [3]. Im urbanen Kontext können noch weitere, bisher nachrangig betrachtete Energiequellen erschlossen werden, wie z. B. Wärme aus Abwasser, um mittels Wärmepumpen Heizungen zu betreiben [4].